AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Bildung & Erziehung: Impulse setzen und Diskussionen initiieren

Im evangelischen Dekanat Wöllstein findet auf vielen Ebenen Bildungsarbeit statt. Diese zu erhalten, zu fördern und weiterzuentwickeln ist unter anderem Aufgabe der Fachstelle "Bildung und Erziehung".

Seit 2010 hat Dr. Richard Auernheimer die ehrenamtliche Leitung der Fachstelle übernommen. Seit Einführung der Fachstelle steht dem Fachstelleninhaber eine Arbeitsgruppe zur Seite, die ihn dabei unterstützt, Veranstaltungen zu planen und durchzuführen. Die Kirchengemeinden werden nach Möglichkeit in die Arbeit der Fachstelle Bildung und Erziehung einbezogen. Das vielfältige Angebot, das durch diese bewährte Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen ermöglicht wird, möchte informieren, durch Impulse anregen, Diskussionen in Gang setzen, unterschiedliche Zielgruppen stärken und die Bedeutung von Gemeinschaft hervorheben.

In Zukunft will sich die Fachstelle Bildung und Erziehung unter anderem mit der Frage beschäftigen, wie evangelische Kindertagesstätten in den Gemeinden stärker als Bildungs- und Familienzentren genutzt werden können. Junge Familien brauchen Begleitung und Beratung. die Fachstelle „Bildung und Erziehung“ hat sich mit der Themenreihe „Starke Kinder“ dafür eingesetzt, die alltäglichen Probleme von Kindern und Eltern zu entdecken und die Fähigkeiten der Familien zu stärken, mit diesen Problemen umzugehen. Dazu gehört auch eine neue Solidarität der Eltern miteinander. Die fortschreitende Vereinzelung der Familien braucht Anstöße zur Veränderung. Mit dem Kurs zum Erwerb eines "Kommunikationsführerscheins“, einer Fortbildung für jede Frau und jeden Mann, wurde, was sonst nur in der überregionalen Weiterbildung angeboten wird, hier vor Ort in den Gemeinden der Dekanate Alzey und Wöllstein zugänglich gemacht.Über die Veranstaltungen der Fachstelle Bildung informieren die Amtsblätter der Verbandsgemeinden, Plakate und Hinweise auf unserer Dekanatshomepage.

Das Konzept für diese Fachstelle, das eine ehrenamtliche Führung vorsieht, wurde 2003 entwickelt; im März 2004 wurde der erste ehrenamtliche Fachstelleninhaber, Oberstudiendirektor in Ruhe, Wolfgang Roehn, in sein Amt eingeführt.

Hintergrund Dr. Richard Auernheimer:

Er hat nach dem Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Soziologie beim Deutschen Jugendinstitut gearbeitet. In der wissenschaftlichen Begleitung der Modellkindergärten in Rheinland-Pfalz war er beteiligt und später in der Beratung von Einrichtungen der Jugendhilfe. Die Reform der Heimerziehung war seine Aufgabe. Er leitete die Planungs- und Steuerungsgruppe in einem Ministerium und arbeitete schließlich als Staatssekretär in den Gebieten Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit und als Landesbeauftragter für die Teilhabe der Menschen mit Behinderungen. Zusammen mit seiner Frau betreibt er die Galerie unterm Maulbeerbaum in Badenheim und ist neben der Tätigkeit als Berater auch in der Partnerschaft Rheinland-Pfalz / Ruanda engagiert.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top